Kitebuggy:

Was ist denn das jetzt ?
Um es gleich vorweg zu nehmen: Ein bißchen verrückt sollte man schon sein. Smilie
Man nehme ein dreirädriges Gefährt, dass im Wesentlichen aus einem Stoffsitz
und einem ungefederten Stahlrohrrahmen besteht (engl. Buggy)
Kitebuggy V-Max Truck
ergänze das Ganze mit einem Zugdrachen (engl. Kite)
PKD Century 
besser bekannt als "Schirm" oder "Matte" streue dazu eine Prise Wind
und schließe letzlich mit einem schönen Sandstrand ab.
Sandstrand in Vejers DK
Fertig sind alle Zutaten für ein Gericht,  daß richtig zubereitet höllisch viel Spass
macht und einen hohen Suchtfaktor besitzt !!! (Mehr Bilder dazu gibt´s übrigens hier)

Wie kommt man denn auf sone bekloppte Idee ?

Tja, bei uns war es so, daß Michaela diejenige war, die im Sommer 2001 bereits mit
einem Lenkdrachen umgehen konnte und anläßlich unseres Urlaubstrips nach DK / Blavand
meinte, dass es bei Aldi gerade günstig Lenkdrachen gäbe. Da ich die Idee völlig bescheuert
fand, mich wie ein Kleinkind mit zwei Leinen an den Strand zu stellen, sagte ich nur:
"OK ! Du machst das schon - ich schau Dir dann mal dabei zu..."
Nach spätestens 5 Minuten zuschauen wollte ich das auch ...
Meinen ersten Zweileiner erwarb ich so noch im Urlaub im "Blavand Drageshop"
Der Blavand Drageshop
Vom Drachenvirus gepackt, blieb es NATÜRLICH nicht bei einem Zweileiner !

Um die Story knapp zu halten:
Nach ersten Versuchen im Trickflug landeten meine Frau und ich schliesslich beide
- wie ich es immer sage - bei der Harley unter den Trickdrachen. Dem "Tricktail".
Entworfen von Martin Schob. Ein Drachen der nach meiner Meinung immer noch seinesgleichen sucht.
Ich habe noch keinen anderen Drachen geflogen, den man so durch z. B. Axel´s "führen" kann.
Alle Moves wirken beim Tricktail sehr elegant, erhaben und smooth.
Tricktail TT200
Noch heute fliege ich den Tricktail gerne bei wenig Wind. (um die 2 Beaufort sind ideal)

Irgendwann verirrte sich dann ein Zugschirm Namens "EKKO 2.8" in meine Drachensammlung.
Das war der Anfang vom Ende. Im November 2004 lieh ich im Blavand Drageshop einen Peter Lynn
Buggy aus und probierte das Buggyfahren am menschenleeren Strand von Vejers Strand in DK.
Henning im Peter Lynn Buggy
Seitdem fahre ich gerne Buggy, wenn es die Zeit zuläßt: Meistens im Urlaub in DK.
Im Mai 2005 habe ich bei "Hossi" in Sankt-Peter Ording (SPO) meine Buggylizens gemacht.
Die benötigt man, um in SPO mit Segelnummer fahren zu dürfen. 

Tiefer gehende Infos zum Thema Kitebuggy fahren findet man auf den Seiten der
GPA (German Parakart Association) oder der Seite von "Hossi".
Siehe dazu auch die Linkseite.

zurück nach oben